U-Boat ist bekannt für große und ausgefallene Uhren. Dieses Model ist mit ETA Valjoux 7750 ausgestattet. Solides Uhrwerk… der Traktor unter den Chronographen :-)

Die Uhr scheint stark gebraucht zu sein. Das Gehäuse ist aus Edelstahl und PVD beschichtet. Die Uhr hat mehrere Probleme:

  1. Die Nullstellung des Chronographen-Zentralzeigers ist zwischen 7- und 8-Uhr.
  2. Die Nullstellung des Minuten-Zählers ist nicht exakt.
  3. Das ist ein komisches Problem. Irgendwer hat Tonnen von Superkleber auf die Uhr gegossen ;-)… eventuell wollte jemand die Uhr wasserdicht bekommen :-))

Durchmesser der Uhr ist 50mm, inkl. Krone sage und schreibe 60mm :-)

Der erste Eindruck auf der Zeitwaage ist nicht mal so schlecht.

Die Größe der Uhr ist eine Herausforderung für alle Geräte :-)… ich bekomme sie aber trotzdem auf.

Ich baue nun das Uhrwerk aus dem Gehäuse. Zuvor entferne ich den Rotor.

Bis auf die Gravor auf dem Rotor ist das Uhrwerk ziemlich Standard.

Werkhaltering, welcher ebenfalls PVD beschichtet ist, entfernt.

Ich entferne die Zeiger.

Das Zifferblatt, welches sehr schön ausgeführt ist, wird abgenommen.

Ich arbeite mich durch die Teile Zifferblatt-seitig durch.

Nun kommen die Teile der Rückseite dran. Auch hier arbeite ich mich durch die Teile durch.

Nur noch die restliche Teile Zifferblatt-seitig, dann ist es geschafft :-)

Nun mache ich das Federhaus auf.

Die Aufzugsfeder sieht sehr gut aus, wird gereinigt und wieder eingesetzt.

Alle Teile vor der Reinigung.

Nach der Reinigung starte ich mit dem Federhaus.

Bei Valjoux 7750 sind lt.  Hersteller einige Teile zu epilamisieren, was ich auch mache. Ich halte mich sehr strikt an den Vorgaben, was Epilam und Öl anbelangt.

Als erstes baue ich das Grund-Uhrwerk – ohne Chronograph – zusammen. Dabei prüfe ich die Teile nach der Reinigung nochmals. Bei dieser Uhr war erstaunlicherweise alles in Ordnung :-) Ich lasse das Uhrwerk über Nacht auf der Zeitwaage und mache nach der ersten Regulierung einen Langzeittest. Die Ergebnisse sehen sehr gut aus.

Nun kommen die Teile des Chronographen dran.

Die Chronographen-Teile Zifferblatt-seitig werden eingebaut.

Zifferblatt und Zeiger sind schon eingesetzt.

Das Uhrwerk kommt in das Gehäuse hinein. Sieht schon jetzt wunderbar aus.

Einiges vom Superkleber, welcher auf dem Gehäuse verteilt war, konnte ich entfernen.

Die Firma U-Boat hat sich, was Gehäuse, Zifferblatt und Zeiger betrifft, viel angetan. Das alles ist sehr schön und wertig ausgeführt. Das Uhrwerk selbst ist nicht dekoriert jedoch zweckmäßig, eventuell ein Hinweis auf Maschinen (U-Boote), die ihren Dienst verrichten und nicht unbedingt schön aussehen müssen.