Ulysse Nardin und die zweijährige Entstehungsgeschichte, Teil 3/3

Hier geht es zum 1. Teil.

Hier geht es zum 2. Teil.

Im letzten Teil werde ich die letzten Verschönerungsmaßnahmen vornehmen, die Uhr nochmals komplett reinigen, zusammenbauen und Regulieren. Ich fürchte, dass ich sehr viele Stunden mit der Reglage verbringen werde. Danach werde ich sie komplett zerlegen, reinigen und nochmals zusammenbauen.

Für diesen Teil der Arbeit werde ich ca. 25 Stunden benötigen, die ich auf mehrere Wochen verteilen werde.

Ich beginne die Beschriftung der Federhausbrücke mit Farbe zu befüllen. Beschriftung von Uhren sieht man in der Farbe schwarz oder gold. Da hier etwas Außergewöhnliches entsteht, wird die Beschriftung rot sein.IMG_4778 IMG_4781

Sieht sehr schön aus… ich bin zufrieden.IMG_4783

Nun poliere ich alle Schrauben. Dazu mische ich ein wenig Diamantene in etwas Öl…IMG_4804 IMG_4805

… danach beginne ich die Schrauben nach und nach zu polieren.IMG_4808 IMG_4812

Alle Teile werden in der Reinigungsmaschine gereinigt.IMG_4803

Alle diese Teile warten drauf zusammengebaut zu werden.IMG_4790IMG_4798

Ich starte wie immer mit dem Federhaus. Ich habe eine Ersatzfeder besorgt. Sehen wir, ob das funktionieren wird. Ich bin skeptisch, da die gleichen Abmessungen nicht zu bekommen waren. Diese Aufzugsfeder ist stärker und dafür kürzer.IMG_4820

Platine mit Federhaus.IMG_4821

Ich baue die Teile der Federhausbrücke. Alle Teile befinden sich auf der Unterseite der Brücke. Die Besonderheit ist, dass man von oben keine bzw. kaum Aufzugsräder sieht. Üblich ist, dass die Aufzugsräder sehr stark zu sehen sind, bzw. einen beträchtlichen Anteil der Sicht auf das Uhrwerk wegnehmen.IMG_4824

Mit montierter Federhausbrücke.IMG_4825

Weitere Brücken und Räder werden nun montiert.IMG_4827

Ich beginne den Unruhkolben, welcher über einen Schwanenhals und Feinregulier-Mechanismus verfügt, zusammenzusetzen.IMG_4837

Nun setze ich das Uhrwerk zusammen… unbeschreiblich schön -:) Die Schrauben sind zwischenzeitig gebläut. Durch das auf- und zumachen werden sie nochmals zerkratzen. Ist aber egal… ich mag so wie so keine polierten Schrauben. Zum Schluß werde ich sie mit seidenem Schliff versehen und thermisch mit eine Spirituslampe bläuen.IMG_4847IMG_4864

Das Uhrwerk tickt extrem langsam, hat also geringe Amplitude. Ich gebe es auf die Zeitwaage…IMG_4880

… und das Ergebnis ist für eine eben gereinigte Uhr relativ schlecht. Nun geht es darum die Unruh auszubauen und alles von A bis Z zu kontrollieren. Als erstes nehme ich die Spirale runter. Apropos Spirale… es handelt sich um eine gebläute Breguet-Spirale. Die Unruh selbst ist eine mit Schrauben versehene bimetalische Kompensationsunruh.IMG_4873

Danach wiege ich die Unruh auf der Unruhwaage und stelle die Schrauben so, dass die Unruh keine Unwucht mehr hat und schön rund läuft.IMG_4875 IMG_4876

Nachdem der Unruhreif völlig rund läuft und keine Unwucht mehr aufweist, gebe ich die Spirale nochmals drauf.IMG_4878 IMG_4879

Nochmals auf der Zeitwaage und das Ergebnis ist nach wie vor schlecht. Somit nochmals die Uruh ausbauen und noch genauer prüfen. Ich stelle fest, dass der Hebestein nicht die erforderlichen 90° Winkel aufweist. Schwarze Linie => IST-Zustand, grüne Line SOLL-Zustand.IMG_4882

Plateau ausschlagen…IMG_4885

…und nochmals exakt ansetzen.IMG_4886

Nochmals auf der Zeitwaage und es sieht schon sehr gut aus. Ich lasse die Uhr gleich im Langzeittest. Nach ca. 12 Stunden Test sieht man das sowohl Gang als auch Amplitude sehr stabile sind. Die Amplitude ist nun bei ca. 320°. Der Gang bei etwa Plus 13 Sekunden per Tag. Ich habe die original Aufzugsfeder verwendet. Mit der Ersatzfeder lief die Uhr gar nicht, da sie extrem viel Kraft abgab.IMG_4924

Nach der Feinjustierung ist das Ergebnis ausgezeichnet.IMG_4937

Nun kommt alles zusammen was zusammen gehört.IMG_0272

Nach über zwei Jahren, am  28. September 2014, kann ich das Projekt abschließen. Zur Erinnerung ich startete am 24. Juli 2012 :-)

Das Ergebnis hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen. So ein Unikat mit einem besonderem Uhrwerk, ist ein Privileg und etwas besonders. Am Ende ist es nicht die Uhr, die einen gewissen Wert darstellt, sondern die unendliche Arbeit, die bewältigten Probleme und die Zeit, die die Schönheit, den ideellen Wert und das Besondere darstellen.

Update 10. Oktober 2014:

Danke leute für das Feedback, freut mich sehr, dass euch meine Arbeit gefallen hat. Anbei noch einige Bilder in höhere Auflösung.

 

Zwei Fragen beantworte ich ebenfalls gleich:

  • Nein, die Uhr ist nicht zu verkaufen :-)
  • Nein, ich baue keine zweite nach… ist ein Unikat und das bleibt es auch :-)

Viel Spaß mit den Bildern…

UN2.JPG

UN3.JPG

UN4.JPG

UN5.JPG

 

Hier geht es zum 1. Teil.

Hier geht es zum 2. Teil.